Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Newsticker

Seitenumbruch



In Zeiten von Corona studieren

Die Tourismusbranche ist stark von der Corona-Krise betroffen, doch zeigt sich gleichzeitig, wie wichtig Nachhaltigkeit für eine zukunftsfähige Gestaltung des Tourismus ist. Weshalb es sich trotz oder gerade wegen der Corona-Krise lohnt, Nachhaltiges Tourismusmanagement an der HNEE zu studieren, erläutert Studiengangsleiter Prof. Dr. Wolfgang Strasdas in dem Statement  Nachhaltiges Tourismusmanagement studieren - auch und gerade in Krisen-Zeiten! Weitere relevante Artikel und Beiträge unserer Dozent*innen zur Corona-Krise im Tourismus sowie einen Einblick in das aktuelle Wintersemester 2020/2021 finden Sie in den Meldungen des Studiengangs sowie unter den Pressebeiträgen (siehe unten). 


Instagram 

Immer auf dem Laufenden bleiben mit dem Instagram Account des Studienganges Nachhaltiges Tourismusmanagement.


Meldungen des Studiengangs

Eine nachhaltige Flugreise – geht das? Prof. Dr. Strasdas auf dem Berlin Travel Festival


Am 27.11.2022 war unser Studiengangsleiter Prof. Dr. Wolfgang Strasdas Teil einer Podiumsdiskussion im Rahmen des Berlin Travel Festivals. Gemeinsam mit Antje Monshausen von Tourism Watch, Silvia Adam von Condor und Charlott Tornow vom Online-Magazin Reisevergnügen diskutierte er die Frage, inwiefern Flugreisen nachhaltig gestaltet werden können.

„Auf Kurz- und Mittelstrecken sollte man auf Flüge möglichst verzichten und stattdessen Bahn oder Bus nehmen. Bei Fernreisen ist ein Flug jedoch unverzichtbar. Man kann Fernreisen vergleichsweise nachhaltig gestalten, indem man eine möglichst direkte Flugroute und eine energieeffiziente Airline auswählt. Reisedauer und -entfernung sollten in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen. Und schließlich sollte man seine Emissionen durch ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt ausgleichen.“

Bild 3
Prof. Dr. Wolfgang Strasdas
Copyrights: Peter Mate / Berlin Travel Festival

Overtourism: Wie gelingt eine nachhaltigere Entwicklung in europäischen Tourismusdestinationen?


Welche Auslöser und Auswirkungen hat das Phänomen Overtourism? Wie gehen betroffene Regionen bereits heute damit um? Und wie können wir Overtourism messbar machen?


Diese Themen untersucht die kürzlich veröffentlichte Studie „Unausgewogenes Tourismuswachstum auf Destinationsebene“ unter der Leitung des Zentrums für Nachhaltigen Tourismus (ZENAT) der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE). Die Studie zeigt, dass Overtourism ein vielschichtiges Phänomen ist, das je nach Reiseziel unterschiedlich verstanden und empfunden wird.

Ein wichtiges Ergebnis der Studie ist die Entwicklung von Indikatoren, die den Reisezielen dabei helfen sollen, unerwünschte Entwicklungen im Tourismus besser zu steuern und mögliche Wege für eine nachhaltigere Entwicklung des Tourismus aufzuzeigen.

Die vollständige Studie kann unter diesem Link heruntergeladen werden.
​​​​​​​Mehr Infos zum ZENAT gibt es hier.

Zertifizierungen für nachhaltigen Tourismus: Wie werden sie aussagekräftiger und wirkungsvoller?


Die AG Tourismus der Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen lud am 30.09.2022 zu einem internen Fachgespräch zum Thema „Zertifizierungen für nachhaltigen Tourismus“ ein. Prof. Dr. Wolfgang Strasdas war Teil der Expert*innen-Anhörung und widmete sich dem Status Quo und der Problematik von Zertifizierungen.


„In Deutschland gibt es für nachhaltigen/umweltfreundlichen Tourismus ein großes, unübersichtliches Angebot an Zertifizierungssystemen unterschiedlicher Qualität und die Marktdurchdringung ist gering.“ Um die Qualität vergleichen zu können, wurden zwischen 2015 und 2022 mehrere Analysen zur Bewertung von Nachhaltigkeits-Zertifizierungen im Deutschlandtourismus durchgeführt. Die daraus resultierenden Empfehlungen zur Weiterentwicklung von Zertifizierungen in Deutschland sind vielfältig.


Ausführliche Informationen findet ihr in der Präsentation der Anhörung.

"Die Deutschen kehren zu alten Mustern zurück“ – Laut Prof. Dr. Strasdas benötigt nachhaltiges Reisen mehr politische Steuerung!


Die Zahl der Flugreisen liegt fast wieder auf Vor-Corona-Niveau. Unser NTM-Studiengangsleiter Prof. Dr. Wolfgang Strasdas hat zu dieser Thematik ein Interview geführt, welches in der Bundestags-Zeitschrift "Das Parlament" erschien. ,,In der Krise haben Reiseveranstalter profitiert, die auch auf nahe Destinationen setzen. Das wirkte sich klimaschonend aus, war aber mehr den Umständen als einem gesteigerten Problembewusstsein geschuldet. Einen gewissen Coronaeffekt sehe ich dennoch: Dass die Deutschen vermehrt Urlaub im eigenen Land gemacht und dabei dessen Reize entdeckt haben, könnte den Anteil der Inlandsreisen auch langfristig erhöhen.“


Welche weiteren Maßnahmen sinnvoll sind, um nachhaltiges Reisen zu fördern, könnt Ihr im vollständigen Interview unter folgendem Link nachlesen (Interview auf S.7). 


Hier gehts zu unserem Newsticker-Archiv.

Pressebeiträge und Vorträge der Dozierenden

In Zeiten von Corona, Fridays for Future, Flugscham und kontroverser politischer Diskussionen um Strategien zum Schutz des Klimas sind die Professor*innen und Studierenden des Master-Studiengangs Nachhaltiges Tourismusmanagement gefragte Interviewpartner für Presse und Rundfunk. Hier finden Sie einige aktuelle Beispiele:

Thema

Art des Beitrags

Interviewte/Beitragleistende

Quelle/Autor

Link/Download


Nachhaltiger Tourismus

Beitrag:

29.07.2022

Prof. Strasdas

Deutsche Welle



Nachhaltiger Tourismus

Radio-Beitrag:

29.07.2022

Prof. Brözel

Bayern2 Radio und ARD alpha


Nachhaltiger Tourismus

Beitrag:

27.07.2022

Prof. Strasdas

ZDFheute


Nachhaltiger Tourismus

Artikel:

18.07.2022

Prof. Strasdas

taz


Nachhaltiger Tourismus

Beitrag:

19.05.2022


Prof. Strasdas, Heike Dickhut

RND RedaktionsNetzwerk Deutschland .


Nachhaltiger Tourismus

Beitrag:

06.03.2022

Prof. Strasdas

SWR 2



                                        Hier gehts zu unserem Pressebeiträge-Archiv