Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Engagementpreis & Publikumspreis


TdoT-2015-3011_k

Engagement Preisverleihung_Tag der offenen TĂŒr 2022_HNEE_Srah Trunk (35)

20160604_TdoT_Ulrich_Wessollek-7057

oben: Verleihung des Engagementpreises 2015 und 2016, unten: Preisverleihung 2019, Fotos: Ulrich Wessollek

Seit 2006 zeichnet die Eberswalder Hochschulgesellschaft engagierte Studierende der Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde aus. Der Engagementpreis wird jedes Jahr an junge Menschen verliehen, sie sich sehr stark ehrenamtlich engagieren und damit die studentische Kultur wesentlich beleben.

Nominierungen fĂŒr 2024

Nr.NominierteEhrenamtstÀtgikeiten
1Rebecca Langer I would like to suggest Rebecca Langer from the IFEM 2021 study year as a nominee for this award.
She has been our class representative for several semesters, has organized a lot as a board member of the Schmatzkammer, and has done those things while following our full and demanding study programme as well as having several side jobs. During our internship together she stayed committed to these activities, and I thought that was very impressive. She is very hard working and deserved the recognition.



2Annerie Seifriedt 
 Annerie setzt sich nicht nur direkt an der Hochschule fĂŒr die Belange von Studierenden ein, sondern auch darĂŒber hinaus mit viel Herzblut in verschiedensten Bereichen.
An der HNE ist sie als studentische Vertretung im Fachbereichsrat (FB2) aktiv (und war davor in der IT-Kommission).
Außerhalb der HNE ist sie die Wohnheimstutorin im Studierendenwohnheim in der Bernauer Heerstraße. In den letzten Jahren gab es bezĂŒglich des Umbaus des Wohnheims einige Konflitke zwischen Studierenden und Studierendenwerk, bei welchen sie als Vermittlerin stark agiert hat. DarĂŒber hinaus hat sie einen Kooperationsvertrag zwischen Studierendenwerk und dem benachbarten Sportverein (OSV Eberswalde) initiiert, sodass Studierende die FlĂ€chen des Vereins nun kostenfrei zum Sport machen nutzen können.
Annerie ist eine sehr herzliche Person, der es ein großes Anliegen ist, dass sich kein Mensch ausgeschlossen fĂŒhlt. Durch ihre offene Art schafft sie eine AtmosphĂ€re, in der sich Menschen direkt wohlfĂŒhlen und verbindet verschiedenste Personen miteinander. Außerdem hat sie immer ein offenes Ohr fĂŒr die Belange von Studierenden und gibt niemandem das GefĂŒhl, alleine kĂ€mpfen zu mĂŒssen.
Annerie selbst ist sportlich sehr aktiv. Gemeinsam mit einigen Anderen koodiniert sie das FLINTA* Fußballteam "Komet Eberswalde", welches beim Hochschulsport angesiedelt ist (FLINTA* = Frauen, Lesben, intergeschlechtliche, nichtbinĂ€re, transgeschlechtliche und agender Personen). Ebenso reprĂ€sentiert sie das Team nach außen hin als KapitĂ€nsperson.




3Christian Balasz 
Christian ist zum einen Semestersprecher und setzt sich fĂŒr die Belange seiner Kommilition:innen ein, zum anderen hat der das mobile Kiosk am Waldcampus ins Leben gerufen, welches seit Kurzem existiert. Dieses Kiosk ist eine große Bereichung fĂŒr alle Studierenden, erweitert es das Angebot der Mensa doch ĂŒber deren Öffnungszeiten hinaus. Zudem stellt er diverse SportgerĂ€te zur VerfĂŒgung.
Das alles stemmt er aus eigenen finanziellen Mitteln, um den Kiosk zu einem Gemeinschaftsprojekt zu entwickeln. Denn der Kiosk soll nicht nur an sich ein Versorgungsort sein, sondern ein kreativer Hub fĂŒr Ideen und AktivitĂ€ten. Ich finde das Engagement großartig und möchte ihn entsprechen fĂŒr den Preis nominieren.

4Christin Sitter Christin studiert Landschaftsnutzung und Naturschutz und ist meiner EinschĂ€tzung nach, ein hervorragendes Beispiel fĂŒr Studis, die sich in besonderem Maße engagieren und die studentische Kultur beleben - ganz so, wie Sie es in Ihrer Ausschreibung formuliert haben. An der Hochschule vertritt sie die Studierendenschaft innerhalb der Bibliothekskommission.
Generell wirkt sich ihre unermĂŒdliche PrĂ€senz bei verschiedensten Hochschulveranstaltungen und der Tatendrang diese bei Organisation, Auf- und Abbau zu unterstĂŒtzen sowie mit anregenden Meinungs- und DiskussionsbeitrĂ€gen mitzugestalten, mehr als motivierend auf andere Studierende aus.  Ich selbst fĂŒhlte mich durch Christins Eifer dazu ermutigt, mich selbst auch mehr ehrenamtlich zu engagieren.
Im besonderen Maße, möchte ich in diesem Schreiben jedoch auf Christins außerhochschulisches Engagement aufmerksam machen. Es ist wichtig, sich in der Hochschulpolitik einzusetzen. Doch kann es schnell geschehen, dass die gelebte Nachhaltigkeit und der Aktivismus nicht ĂŒber die eigenen Reihen hinaus kommt. Hier setzt Christin an und ist besonders in der Gestaltung innerhalb der Regionalbevölkerung aktiv.
Christin ist es besonders daran gelegen, Rassismus und Ausgrenzung einen Riegel vorzuschieben und setzt sich so fĂŒr SolidaritĂ€t fĂŒr Minderheiten ein. Seit einigen Jahren ist sie ehrenamtlich beim BĂŒrger:innenasyl aktiv. Zum Beispiel hat sie dort im letzten FrĂŒhjahr das "Radeln gegen Rassismus" organisiert. Hier unterstĂŒtzt sie GeflĂŒchtete, ob bei der Ankunft am Berliner Hauptbahnhof, bei BehördengĂ€ngen in Eberswalde, oder als Helferin vor nicht rechtmĂ€ĂŸigen Abschiebungen - Christin ist bei allem dabei.
Ich wĂŒrde mich sehr fĂŒr Christin freuen, wenn ihr großes (außerhochschulpolitisches) Engagement im Rahmen dieses Preises wertgeschĂ€tzt werden wĂŒrde.
Auflistung der ehrenamtlichen TĂ€tigkeiten:
- ehemals FSR Lanu
- Bibliothekskommission
- BĂŒrger:innenasyl
5Florian Schenk 
Florian Schenk, ein Student im vierten Semester des IFEM-Studiengangs, hat im Laufe seines Lebens tiefgreifende VerĂ€nderungen durchlebt. Trotz eines lukrativen Jobs in der IT-Branche hat er sich entschieden, seine Lebensausrichtung neu zu definieren. Nun widmet er sich mit beispiellosem Enthusiasmus den Grundpfeilern unseres Daseins und dem Thema Nachhaltigkeit. Bescheiden und im Verborgenen agierend, bleibt sein Engagement oft unbemerkt. Kaum jemand ist sich der zahlreichen ehrenamtlichen TĂ€tigkeiten bewusst, die er ausĂŒbt. Er fungiert bereits zum dritten Mal in Folge als Semestersprecher und ist darĂŒber hinaus Mitglied der IT-Kommission sowie der GrĂŒndungskommission fĂŒr den neuen Studiengang Sozial-Ökologische Waldbewirtschaftung. Wo immer UnterstĂŒtzung benötigt wird, reicht er Studierenden und anderen Hochschulmitgliedern helfend die Hand – sei es bei der Organisation der Waldweihnacht oder anderer Veranstaltungen. Mit uneigennĂŒtzigem Einsatz stĂ€rkt er das Fundament unserer Hochschule und setzt sich mit all seiner Kraft und Expertise fĂŒr ihre Belange ein, gestĂŒtzt auf Erfahrungen aus verschiedenen Lebensbereichen. Menschen wie Florian mögen nicht fĂŒr ihr auffĂ€lliges Auftreten bekannt sein, doch gerade deshalb verdienen sie unsere grĂ¶ĂŸte WertschĂ€tzung. Persönlich bin ich ihm zutiefst dankbar und ĂŒberzeugt, dass sein Engagement zweifellos die Anerkennung durch den Engagementspreis der HNEE verdient.

6Franka KnaggeSeitdem ich Franka kenne, hat sie sich fĂŒr die Interessen der Studierenden intrinsisch eingesetzt. Eines unser ersten GesprĂ€che ging darum, dass sie sich jetzt fĂŒr den AStA aufstellen will. Zu diesem Zeitpunkt lebte sie erst seit drei Wochen in Eberswalde. Seit dem ersten Semester, das war vor zwei Jahren, ist sie aktiv im AStA. Ihr liegt die Vernetzung der Gremien sehr am Herzen, sie hört allen zu und verbindet die FĂ€den. Im Fachbereichsrat
Landschaftsnutzung und Naturschutz hat sie die Meinung der Studierenden vertreten und ist fĂŒr unsere Perspektive laut gewesen. Sie hat das letzte Campusfest und den Abschlussball
mitorganisiert. Franka hat sich intensiv in Berufungsverfahren engagiert, ist beim Binnenstrukturprozess am Ball geblieben und hat die studentischen Gremienvertreter unterstĂŒtzt. Ihr ausgeprĂ€gter Teamgeist
zeigt sich nicht nur in ihrer Arbeit innerhalb der studentischen Gremien, sondern auch bei Turnieren ihres Ultimate-Frisbee-Teams "Privileg Sensation 75". Generell ist sie stets bereit zu helfen, wenn man sie braucht.
7Georg Ambrosat Ich wĂŒrde sehr gerne Georg Ambrosat fĂŒr den Engagementpreis vorschlagen. Georg Ambrosat ist tĂ€tig im:
- FSR WUM Vorstand ( Fachschaftsrat Wald und Umwelt)
- JagdhornblÀser Eberswalde Vorstand
- Fachbereichsrat
 Und er ist unser Semestersprecher der Forstwirtschaftsstudenten 2. Semester. Georg ist sehr engagiert, ist immer fĂŒr die Fragen der Kommilitonen offen und ist sehr motiviert neue Veranstaltungen fĂŒr uns zu organisieren.
Georg tut viel fĂŒr uns und ich wĂŒrde mich freuen, wenn er dafĂŒr belohnt werden wĂŒrde.




8gesamte Team des
CSD Eberswalde
ich möchte gerne das gesamte Team des CSD Eberswalde 2024 fĂŒr ihre Planung und ihr Engagement fĂŒr ein diverses Eberswalde und eine diverse Studierendenschaft fĂŒr den Engagementpreis nominieren.
Besonders in Zeiten der Normierung rechten Gedankenguts ist es nicht nur mutig, sondern auch wichtig die Vielfalt studentischen und stĂ€dtischen Lebens darzustellen und marginalisierte Communities in ihrer Selbstauslebung zu unterstĂŒtzen. Die Gruppe hat bereits erste Medienauftritte, großen Support anderer Initiativen und arbeitet intensiv an einem reflektierten und inklusiven Prozess fĂŒr den ersten Eberswalde CSD. Der Engagementpreis wĂŒrde hier ein Form der Legitimation und UnterstĂŒtzung von Seiten der HNE offerieren.  Initiator und Leitung ĂŒbernimmt Max Armonies, 2. Semester Holz-Ingenieurwesen. Über ihn können die Kontakte der restlichen Mitglieder in Erfahrung gebracht werden.
Link zur Instagram Seite der Gruppe: (https://www.instagram.com/csd.eberswalde?igsh=Y3p6Z3J3MnJheTIy)



9Gina Julia Lindemann Seit ihrem ersten Tag an der Hochschule hat sie sich mit einer bewundernswerten Hingabe und Begeisterung ehrenamtlich engagiert. Ich bin zutiefst ĂŒberzeugt, dass sie diese Anerkennung mehr als verdient hat. Gina ist nicht nur Ă€ußerst engagiert und motiviert, sondern investiert auch ihr ganzes Herzblut in ihre AktivitĂ€ten. Sie verkörpert eine wahre Powerfrau, die das Ehrenamt ĂŒber alles stellt und stets bereit ist, anderen zu helfen und ĂŒber sich selbst hinauszuwachsen. Ihre Intuition und Empathie machen sie zu einer einzigartigen Persönlichkeit, die immer die BedĂŒrfnisse anderer im Blick hat und sich leidenschaftlich fĂŒr eine inklusive und vielfĂ€ltige Hochschulgemeinschaft einsetzt. Ihr Engagement zeigt sich in ihrer Vielseitigkeit – sei es als Semestersprecherin, Tutorin fĂŒr Gender und Klimagerechtigkeit, Mitglied im Fachschaftsrat NaWi oder als Teil des Awareness-Teams der Hochschule. Gina geht ĂŒber das einfache Organisieren von Veranstaltungen hinaus; sie strebt danach, langfristige VerĂ€nderungen zu bewirken und eine positive AtmosphĂ€re fĂŒr alle Studierenden zu schaffen. ZusĂ€tzlich ist Gina eine wahre Vorbildfigur, die durch ihre selbstlose Art und ihr uneigennĂŒtziges Handeln inspiriert. Innerhalb ihres Engagements an der Hochschule bemĂŒht sich Gina stets, die soziale Nachhaltigkeit mitzudenken und fĂŒr das wichtige Thema Antidiskriminierung zu sensibilisieren. Ihre Leidenschaft, Intuition und emphatische Art machen Gina zu einer wertvollen Bereicherung fĂŒr unsere Hochschulgemeinschaft.
2. Nominierung
M.A. Nachhaltige UnternehmensfĂŒhrung (4. Semester)
Ginas herausragendes Engagement fĂŒr soziale Gerechtigkeit und nachhaltige Entwicklung ist seit ihrem ersten Tag an der HNEE deutlich spĂŒrbar. Neben ihrem unermĂŒdlichen Einsatz fĂŒr Benachteiligte und Betroffene von Mehrfachdiskriminierung hat sich Gina seit Studienbeginn auch fĂŒr eine Verbesserung der Kultur und des sozialen GefĂŒges an der HNEE eingesetzt. Bereits im zweiten Semester wurde ihr Engagement auch in der Studienkommission der HNEE sichtbar, wo sie sich fĂŒr eine verbesserte Organisation des Studiums fĂŒr alle Studierenden einsetzte. Mit ihrer umfangreichen Expertise in den Bereichen gewaltfreie Kommunikation, Awareness-Bildung und Gendergerechtigkeit trĂ€gt Gina maßgeblich zur Verbesserung der AtmosphĂ€re bei Veranstaltungen der Studierendenschaft bei, sowohl bei kleinen Treffen als auch bei grĂ¶ĂŸeren Events.
Seit ihrem dritten Semester an der HNEE koordiniert Gina das von ihr mit aufgebaute Awarenessteam. Dabei liegt ihr Fokus darauf, durch ihr ausgezeichnetes Organisationstalent die Förderung von Awareness voranzutreiben und die Sichtbarkeit dieser wichtigen Themen an der Hochschule zu erhöhen. In dieser Zeit leitete sie zudem ein ENE-Modul an der HNEE, in dem ebenfalls ihre StĂ€rke als Mentorin und Antirassismus-Trainerin sichtbar wurde. Seit dem letzten Semester engagiert sie sich auch im Fachschaftsrat fĂŒr den Fachbereich 4. Dort arbeitet sie im Referat fĂŒr Kommunikation, fördert die Vernetzung mit anderen Hochschulakteur*innen und beteiligt sich an der Organisation von Events wie beispielsweise FilmvorfĂŒhrungen und Podiumsdiskussionen. Sie trĂ€gt dazu bei, Awareness-Themen sichtbar zu machen, was ihr nicht nur im Kontext von Veranstaltungen, sondern generell an der Hochschule am Herzen liegt. Im aktuellen Semester ist das Wirken von Gina auch in der Projektwerkstatt 'Gender und Klimagerechtigkeit' zu sehen. Dort bereichert sie durch ihr großartiges Engagement und ihre proaktive Organisation von Austausch- und Weiterbildungsangeboten, die weit ĂŒber die Aufgaben einer Tutorin der Projektwerkstatt hinausreichen. Sie schafft eine einladende und lernende AtmosphĂ€re und trĂ€gt besonders dazu bei, den Diskurs ĂŒber die Projektwerkstatt hinaus in die Hochschule zu tragen und das Thema Gerechtigkeit mit großer Motivation und Hingabe voranzutreiben, nicht nur im Hochschulkontext.
Die vielfĂ€ltigen AktivitĂ€ten zeigen Ginas außergewöhnliches Engagement und ihre vorbildliche Hingabe fĂŒr eine sozialgerechte und nachhaltige Entwicklung.

Auflistung einer Auswahl ihrer ehrenamtlichen TĂ€tigkeiten
- Studentische Vertreterin in der Studienkommission der HNEE
- Fachschaftsrat fĂŒr den Fachbereich 4,
- Koordination des Awareness-Teams der Studierenden
- Mentorin eines ENE-Moduls
- Tutorin der Projektwerkstatt "Gender und Klimagerechtigkeit"
10Maria Kea Huisinga Maria  studiert derzeit im 2. Semester Forstwirtschaft. Sie engagiert sich seit ihrer Immatrikulation an der HNEE im Fachschaftsrat Wald und Umwelt, in der ANW-Hochschulgruppe, sowie in der JagdhornblĂ€sergruppe der Hochschule.
Beim FSR vertritt sie die Interessen und Probleme aller Kommilitonen des Fachbereichs, vermittelt zwischen den unterschiedlichen Instanzen, ermöglicht und organisiert themenorientierte Exkursionen und ist insbesondere fĂŒr die Social-Media KanĂ€le zustĂ€ndig (Instagram: fsr_wald_und_umwelt).
Ebenfalls hat sich Maria der ANW-Hochschulgruppe angeschlossen. Diese setzt sich fĂŒr naturgemĂ€ĂŸe Waldwirtschaft ein und arbeitet an der ökonomischen und ökologischen Optimierung unserer WirtschaftswĂ€lder. Hier wirkt sie an mehreren jĂ€hrlichen Arbeitstagungen rund um den Dauerwald mit, ist an der Organisation von forstlichen Exkursionen fĂŒr Interessierte beteiligt und ĂŒbernimmt das Amt der Social-Media beauftragten (Instagram: nw_hochschulgruppe_eberswalde).
Des Weiteren hat Frau Huisinga mit dem Jagdhorn spielen angefangen und sitzt dem Vorstand der JagdhornblĂ€sergruppe der Hochschule bei. Sie ist dementsprechend mit allen VorstandstĂ€tigkeiten vertraut, wirbt um neue Mitglieder, nimmt an öffentlichen Veranstaltungen teil und ĂŒbernimmt zudem, wer hĂ€tte es gedacht, auch hier das Amt der Social-Media beauftragten (Instagram: jagdhornblaeser_hnee).
Ich wĂŒrde mich freuen, wenn Maria Huisinga, durch die Verleihung des Preises, fĂŒr ihr großes soziales Engagement rund um Ihr Studium ausgezeichnet wird, um auch in Zukunft die Kraft, die Motivation und die Leidenschaft beizubehalten, die unterschiedlichen TĂ€tigkeiten in den einzelnen Organisationen fortzufĂŒhren.

11Moritz BieleschMoritz ist eine Granate. Voller Energie, voller Tatendrang, Gemeinschaftsmensch. Er setzt seine Energie fĂŒr die Gemeinschaft ein und ist einer der Menschen, die es nicht lassen können Dinge anzupacken, einer der Menschen, deren Tage mehr als 24 Stunden haben mĂŒssen. Neben seinem Engagement im Fachschaftsrat, in Berufungskommissionen und im PrĂŒfungsausschuss sowie seiner maßgeblichen Beteiligung an der Organisation von Veranstaltungen wie Kino’n’Beats und Erstie- und Abschlusspartys, halte ich persönlich seine Rolle als Semestersprecher fĂŒr besonders herausragend. Hier zeigt sich, dass Moritz ein ganz ernsthaftes Interesse daran hat, dass Gemeinschaft wĂ€chst, Menschen zusammenkommen und ein ‚WirGefĂŒhl‘ entsteht. Trotz vieler anderer ZustĂ€ndigkeiten hat er sich jedes Semester aufs Neue fĂŒrsorglich und umfangreich um sein Matrikel gekĂŒmmert, wofĂŒr er von seinen Kommilliton:innen sehr geschĂ€tzt wird.
12Philipp Wagner
Herr Wagner zeichnet sich seit vielen Jahren durch sein ehrenamtliches Engagement aus. Besonders hervorzuheben ist hierbei seine Mitarbeit in der Fahrradselbsthilfewerkstatt der HNEE. Mit viel Geduld und Know-How leistet er dort regelmĂ€ĂŸig Hilfe zur Selbsthilfe und ist auch fĂŒr die neueren Teammitglieder ein wichtiger Ansprechpartner.  Doch auch außerhalb der FSW zeigt Herr Wagner ein beherztes Engagement als Nachbarschaftshelfer. Ob Pannenhilfe, Reparaturservice oder Werkzeugverleih; als kreativer Bastler stand er wohl schon vielen Eberswalder*innen mit Rat und Tat zur Seite. FĂŒr das Jahr 2022 bekam Herr Wagner bereits die Ehrenamtsauszeichnung der Stadt Eberswalde im Bereich "Zusammenhalt und Nachbarschaftshilfe". Da er sein Studium an der HNEE voraussichtlich noch in diesem Semester abschließen wird, möchte ich diese vorerst letzte Möglichkeit nutzen, ihn fĂŒr den studentischen Engagementpreis vorzuschlagen.

13Robin Miller 
Direkt in seinem zweiten Semester hat Robin sich dazu entschieden, sich im AStA zu engagieren. Dort setzt er sich mit viel Leidenschaft und Tatendrang im RADAR fĂŒr Antidiskriminierung an der Hochschule und damit fĂŒr ein inklusiveres sowie wertschĂ€tzendes Miteinander ein. Zudem hat er den Öffentlichkeitsauftritt des AStA wesentlich vorangetrieben und somit studentisches Engagement sichtbarer gemacht. Durch seine schicken Designs erstrahlen z. B. unsere AStA-Mails in neuem Look. Mit seiner energievollen, wertschĂ€tzenden und humorvollen Art trĂ€gt er viel zur Motivation bei und es entstehen viele neue kreative Ideen. Es macht wirklich viel Spaß, sich gemeinsam mit Robin zu engagieren! Sein Engagement hat bereits innerhalb eines Jahres sehr viel Positives an der Hochschule verĂ€ndert, wovon nicht nur wir Studierenden, sondern alle HNEE-Angehörigen langfristig profitieren.
Im letzten halben Jahr hat Robin, gemeinsam mit Lena in der Doppelspitze, das Amt des studentischen VizeprĂ€sidenten ĂŒbernommen. Dabei hat Robin maßgeblich dazu beigetragen, den Austausch der Studierenden zwischen den Gremien zu verbessern. Beispielsweise hat er hilfreiche Austausch- und Info-Plattformen eingerichtet, welche seither genutzt werden und die Kommunikation unter den Studierenden bereichern. Zudem hat Robin die Idee der Einrichtung von RuherĂ€umen an der HNEE ein maßgebliches StĂŒck weitergebracht. Beeindruckend ist aber auch, dass Robin gemeinsam mit Lena das Amt der Studentischen VizeprĂ€sidentschaft revolutioniert hat. Denn mit der kommenden Grundordnungsreform, bei der Robin wesentlich mitwirkt, sind wir deutschlandweit die erste Hochschule, die vorsieht, dass zwei Studis sich dieses Amt teilen und sich somit gegenseitig unterstĂŒtzen können!
Im Rahmen seines Stipendiums bei der Heinrich Böll Stiftung organisiert er bereits seit ĂŒber einem Jahr die AG Urban Justice, welche er mitbegrĂŒndete und nun bereits das 5. Workshop-Wochenende veranstaltet hat. Diese beschĂ€ftigt sich damit, wie Stadtentwicklung gerechter, intersektionaler und dekolonialer werden kann. Bei seinen Mitstipendiat*innen ist er fĂŒr sein besonderes Organisations- und Moderationstalent bekannt, sowie seiner beispielhaften Einsatzbereitschaft.
Robin rockt einfach! Sein Tatendrang und seine Begeisterung sind ein echtes Vorbild und pushen den Spirit der ganzen Studierendenschaft!
14Saziye AksungurSaziye verdient höchste Anerkennung und Lob! Ich kenne keine Person an der Hochschule, die solch hohe Eigenmotivation zeigt, sich einzubringen und Dinge zu verĂ€ndern, wie Saziye. Nach gerade einmal einem halben Jahr an der Hochschule hat sie sich in die hochschulpolitischen Angelegenheiten tief eingearbeitet und ist seitdem mit großem Engagement dabeigeblieben. Sie hat nun ihre zweite Amtszeit als studentische Senatorin angetreten. Im Sinne von solidarisch angebautem GemĂŒse engagiert sie sich in der Gela (Gemeinsame Landwirtschaft). Ihr Interesse an guter, gesunder und qualitativer ErnĂ€hrung fĂŒr alle spiegelt sich auch darin wider, dass Saziye regelmĂ€ĂŸig mit der Leitung der Mensa und der Hochschulgastronomie zusammenarbeitet, um gemeinsam Möglichkeiten zu finden, unsere Mensa noch nachhaltiger zu gestalten. In Zusammenarbeit mit der Antirassismus-Beauftragten Maria Seidel organisiert sie zudem Workshops, um einerseits das Bewusstsein fĂŒr Rassismus zu schĂ€rfen und andererseits einen Raum fĂŒr Menschen zu schaffen, die von Rassismus betroffen sind.
15Silas Gronbach Silas Gronbach, 4. Semester Nachhaltige Ökonomie und Management (NOEM)
Seit seinem ersten Semester an der HNEE ist Silas ein Teil des FSR Nachhaltige Wirtschaft, wo er Veranstaltungen wie das Hörsaalkino organisierte und den FSR bei der Bundesfachschaftenkonferenz vertreten hat. Zudem beteiligte er sich aktiv an der Gestaltung
der Gremienstruktur und der Verbesserung der Kommunikation. Derzeit hat Silas den Vorsitz des Referats Administration inne. Dabei steuert er mit Umsicht die administrativen AblĂ€ufe und trĂ€gt zur reibungslosen Funktionsweise des Bereiches bei. Auch den AStA bereichert Silas mittlerweile in der zweiten Amtsperiode mit seiner Expertise in den Referaten Finanzen, Hochschulpolitik und Internationales. Hier kĂŒmmert er sich u.a. um das FinanzenTagesgeschĂ€ft, ĂŒberarbeitete die Finanzordnung, und unterstĂŒtzt Studierende bei Ihren Anliegen. In seinem dritten Semester betreute Silas als freiwilliger Mentor eines ENE-Projekts eine Erstsemester-Projektgruppe zum Thema Lernen 2.0, teilte sein Wissen als Tutor der Projektwerkstatt Gemeinwohlökonomie und beteiligte sich maßgeblich an der
Konzeptionalisierung der Projektwerkstatt „Lernen erleben“, welche gemĂ€ĂŸ Planung ab dem kommenden Wintersemester zur Anwahl verfĂŒgbar sein wird. Ein Kommilitone ergĂ€nzt: „Die Zusammenarbeit mit Silas zeichnet Pioniergeist und KonstruktivitĂ€t aus. Silas geht gerne unbeschrittene Wege und gestaltet lösungsorientiert. Dabei hat er stets im Sinn sich positiv auf den Weg anderer auszuwirken. Als Beispiel ist hier Silas‘ Arbeit im Bereich Lernen zu nennen, bei der er stets anstrebt, den Weg von weiteren Studierenden zu unterstĂŒtzen. Hierbei weist Silas ein hohes Maß an Bereitschaft auf, besonders wenn es um operative TĂ€tigkeiten geht.“ Im November 2023 legte Silas durch eine simple Nachfrage gegenĂŒber dem GrĂŒnder von SIPAB den Grundstein fĂŒr ein weiteres Herzensprojekt. Seitdem organisiert er federfĂŒhrend mit einem Kommilitonen ein Auslandspraktikum in Ghana und investiert fortlaufend Dutzende Stunden in dieses Projekt. Auch in diesem Fall entschied sich Silas diese Erfahrung mit anderen, auch ĂŒber Matrikelgrenzen hinweg, zu teilen. Ihm schlossen sich insgesamt acht Studierende an, um das Abenteuer anzutreten. DarĂŒber hinaus setzt er sich kontinuierlich fĂŒr den Ausbau der bestehenden Partnerschaft zwischen der Hochschule und den ghanaischen Unternehmen ein. Sein Ziel ist es, auch zukĂŒnftigen Studierenden die Chance auf das Auslandspraktikum in Ghana zu eröffnen und sie dabei zu unterstĂŒtzen. Wir möchten Silas fĂŒr seine unermĂŒdliche intrinsische Motivation den Hochschulalltag zu bereichern danken; sein Engagement wird auf den verschiedensten Ebenen der HNEE sichtbar und geschĂ€tzt.
16Komet EberswaldeDas Fußballteam "Komet Eberswalde" ist hierarchielos, selbstorganisiert und eines von wenigen, in denen cis-mĂ€nnliche Perspektiven nicht dominieren. Im Team bestĂ€rken und ermutigen FLINTA*-Personen sich gegenseitig und wachsen gemeinsam ĂŒber sich hinaus. Solche diskriminierungsarmen RĂ€ume zu kreieren, erfordert viel Kraft. Jedoch ist es dem Team gelungen, einen Ort zu schaffen, an dem Vielfalt, Fairness und Miteinander groß geschrieben werden. Bei Freundschaftsspielen werden diese Werte auch nach außen getragen.





Unsere PreistrÀger*innen der vergangenen Jahre

Jahr

2023
















2022




PreistrÀger*innen

Lukas Zimmermann
Florian Fassbinder
Anerkennungen
Lina Balcke
Laura HĂŒbner
Frederik Trautz
Christin Sitter
Sophie Wett

Silas Gronbach

Joana Frenzel

Cato Yorck Bohlens



Ukraine-Support-Initiative 
Milan TouchĂ© 
Anerkennungen
Michael Ahrens
Katharina Bauckmeier 
Sebastian Lins
Angela Dichte
Lotta Becker
Julia Bastian
Oseit Höpfner
Gustav Griep
Joana Frenzel
Stephanie Zimmer 
Maxie Martin 
2021

Lena Höhne

Lena Bergmann

Anerkennungen:

Fee Hasper

Maxie Martin

Kaya Thomas

2020

Johanna von Hackewitz

Ruth Schmidt

2019

Silvan Hild

Selena Dami

Anerkennungen:

Oliver BĂŒttner

Friederike HĂ€usler

Silence-Space AG

Johanna von Hackewitz

Jonathan Witt

2018

Felix MĂŒller

Julian Reimann (Publikumspreis)

Anerkennungen:

Philipp "Pepe" Bloedorn

International Forestry Students' Association – Local Committee Eberswalde

Annalena Lohaus

Annika Neumann

Tom Reinert

Otto Smentek

Andrea Wiesholzer

2017

Diana Mercedes Cerviño Tirapegui

AStA der Amtsperiode 2016

2016

Tom Brodhagen, Anja Kampe, Stefan MĂŒhlisch (Organisationsteam der "Interfob 2015")

2015

SofA Eberswalde - Initiative „SolidaritĂ€t fĂŒr Asylbewerber/innen“

Sonderpreise:

Seniorengruppe des Fördervereins fĂŒr Lehre und Forschung e.V.

Initiative Campusgarten

2014

Kathrin MĂŒller-Rees (Engagement im Fachschaftsrat, Leitung der Eberswalde Gruppe der International Forestry Students‘ Association, AStA-Vorsitzende etc.)

2013

Team des Studentenclubs Eberswalde e.V.

2012

Leonie Nikrandt (gesellschaftliches Engagement im Altenheim Freudenquell)

Tolulope Daramola (Engagement im Studiengang, AktivitÀten im Verein Horizonte)

2011

Imre Seif

Team Ökostammtisch

2010

Sarah Buron, Jens Köber, Verena Fiene und Dennis Weidelich (Redaktionsteam der Studentenzeitung „Frischling“)

2009

Katharina Weischet (ehrenamtliche Mitarbeit beim Studentenclub e.V.)

Anerkennungen:

Isabelle Pleißner (u.a. Studentengarten BV)

Anja Feierabend (u.a. Organisatorin der HundeRunde)

Julia Schrepel (u.a. Fachschaftsrat, Horizonte e.V.)

2008

Wibke Seifarth (Leiterin des Schulgartenprojekts des ALNUS e.V.)

Anerkennungen:

Kevin Kiefer (Semestersprecher und Vorsitzender Fachschaftsrats Wirtschaft)

Katrin Töpfer (u.a. AStA, FairTrade-Café)

2007

Dirk Bredow (EinfĂŒhrung des Semestertickets)

Anerkennungen:

Maria KnĂŒpffer (Vorsitzende von Horizonte e.V.)

Eva-Maria Roth (Horizonte e.V., Fachschaftsrat, Hochschulchor)

2006

Daniel Fischer (Permakulturgarten, Pazifismus- und FriedensaktivitÀten)

Anerkennungen:

Sebastian Behrends (u.a. Erbauer des Hundezwingers)

Dirk Bredow (Organisation der “Politischen GesprĂ€che”)

Tobias Brosius (Fachbereich Wirtschaft)

Magnus Hoffmann (Studentenwebsite C6H10O5 und Campusinitiative)

Christian Rosemeyer (Hochschulsport, Autofreier Hochschultag)