Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü
The page you requested has not yet been translated into your language and will therefore be displayed in the default language.

Forschung

​​​​​​​Sommerbilder 026

Seit 1994 befasst sich der Forstbotanische Garten mit dem Forschungsschwerpunkt „Bioindikation / Klimafolgeforschung / BiodiversitĂ€t“. Gegenstand der Untersuchungen sind unter anderem die WachstumsvorgĂ€nge in BĂ€umen, sowie deren Reaktionen auf Änderungen im Klima. Sehen Sie sich hierzu auch die Seiten der Wald-Klima-Messstation an.






Forschungsprojekte und Forschungsvorhaben


Beginn 2016

Projekt: Dendroökologische  und ökophysiologische Untersuchungen zur KlimasensitivitĂ€t seltener heimischer Baumarten

Laufzeit: 01.03.2016 – 31.01.2019

Inhalt: Seltene heimische Baumarten und Nebenbaumarten sind nur vereinzelt Untersuchungsbestand bei der AbschĂ€tzung der Folgen einer prognostizierten KlimaverĂ€nderung auf das Wuchsverhalten von WaldbĂ€umen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass gerade unter den Aspekten der Erhöhung von BiodiversitĂ€t und BestandesstabilitĂ€t in artenarmen Wirtschaftswäldern diesen Baumarten zukĂŒnftig eine zunehmende Bedeutung zukommen wird.

Zur Ableitung baumartenspezifischer ökophysiologischer Reaktionsmuster, besonders gegenĂŒber extremen Trockenstressereignissen wurden im Projekt Eignungs- und GefĂ€hrdungsanalysen fĂŒr die Baumarten Wild-Apfel (Malus sylvestris (L.) Mill.), Wild-Birne (Pyrus pyraster L.), Eibe (Taxus baccata L.), Elsbeere (Sorbus torminalis (L.) Crantz), Vogelkirsche (Prunus avium (L.) L.) sowie fĂŒr die Nebenbaumarten Feld-Ahorn (Acer campestre L.), Hainbuche (Carpinus betulus L.) und Sand-Birke (Betula pendula Roth) durchgefĂŒhrt werden. Im Rahmen von Freiland- und Laborversuchen sind dabei morphologische, dendrochronologische und physiologische Untersuchungen durchgefĂŒhrt.

Nord-Ost-Deutschland war aufgrund der bereits herrschenden klimatischen VerhĂ€ltnisse, mit ausgeprĂ€gt geringem durchschnittlichem Jahresniederschlag sowie hĂ€ufigen Trockenphasen wĂ€hrend der Vegetationsperiode, fĂŒr einen entsprechenden Forschungsansatz besonders geeignet. Exemplarisch werden darĂŒber hinaus fĂŒr ausgewĂ€hlte Baumarten Untersuchungen in SĂŒddeutschland durchgefĂŒhrt. Diese Vorgehensweise diente der erweiterten Betrachtung populations- und herkunftsspezifischer Reaktionsmuster.

Unter Einbeziehung bestehender Ergebnisse fĂŒr die Hauptbaumarten Rot-Buche (Fagus sylvatica L.), Trauben-Eiche (Quercus robur L.) und Gemeine Kiefer (Pinus sylvestris L.) wurden damit erste Aussagen zur AnpassungsfĂ€higkeit und zum Arten- und Strukturreichtum der WĂ€lder unter dem Einfluss des Klimawandels getroffen.

Den Projektbericht finden sie HIER 


Leiter:

Prof. Dr. Harald Schill

Mitarbeiter/innen/ Mitwirkende:

Dr. Bernhard Götz (akademische Mitarbeiterin)

Henriette Schmidt (akademische Mitarbeiterin)

Dr. Markus Schmidt (akademischer Mitarbeiter)

Holger Hartmann (wiss./ technischer Mitarbeiter)

Candy Pflugmacher (akademische Mitarbeiterin)

Julienne Schweiger (akademischer Mitarbeiterin)

Claudia Lenz (akademische Mitarbeiterin)

Claudia Voigt (akademische Mitarbeiterin)

Projektpartner:


Kooperationen:

Stiftung Waldwelten


UniversitÀt Göttingen (DIVforCLIM)

ThĂŒnen Institut  (Fichte-Trockenheit)

HNEE; Fachbereich Holzingenieurwesen

LFE


kombimarke_foerderzusatz_bmel_bmub     logo_wkf_cmyk




Beginn 2015

Projekt: Bildungsmodul Wald im Klimawandel

Laufzeit: 01.12.2015 - 30.11.2017

Inhalt: Das Projekt "Bildungsmodul fĂŒr Wald im Klimawandel fĂŒr Ehrenamtliche, Bundesfreiwillige und Studierende" wird im Rahmen der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel des BMUB durchgefĂŒhrt. Über einen Zeitraum von 2 Jahren entwickeln UmweltpĂ€dagogen und Forstfachleute Lehrinhalte und methodisch attraktive Formate mit Bezug zu Klimawandel und Klimaanpassung fĂŒr erwachsene Zielgruppen. Ziel des Projekts ist es, den Wissenstransfer zu waldbezogenen Themen des Klimawandels in die Praxis zu verbessern und jetzige und zukĂŒnftige Akteure mit Handlungswissen auszustatten. Das Projekt in Kooperation mit dem Fachbereich Wald und Umwelt der Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung und der Stiftung WaldWelten startete im Dezember 2015.

Gefördert vom Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

PTJ_Logos


Beginn 2014

Projekt: WaldKlima - Folgen des Klimawandels auf die WĂ€lder Brandenburgs. Aufbau einer interdisziplinĂ€ren Nachwuchsforschergruppe mit innovativen fachĂŒbergreifenden Methoden im Rahmen eines regionalen und internationalen Netzwerkes von Forschungseinrichtungen und Unternehmen 

Laufzeit: 01.01.2014 - 28.02.2015 

Leitung: Prof. Dr. Harald Schill 

Inhalt: Das aus Mitteln des EuropĂ€ischen Sozialfonds (ESF) nach der Richtlinie des Ministeriums fĂŒr Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) des Landes Brandenburg zur Förderung von Projekten in „Wissenschaft und Forschung“ finanzierte Projekt umfasste mehrere inhaltliche und strukturelle Schwerpunkte. Das Projektsegment „Förderung der Chancengleichheit von Frauen sowie Förderung interdisziplinĂ€rer Nachwuchsforscherinnen-Gruppen“ zielte unmittelbar auf die Erhöhung des Frauenanteils bei höheren wissenschaftlichen Qualifikationsstufen. Mehrere wissenschaftliche Teilprojekte dienten in diesem Zusammenhang der Fort- und Weiterbildung der vier Projekt-Teilnehmerinnen. Die wesentlichen Inhalte dieser Zusatzqualifikationen lagen in den Forschungsbereichen Pflanzenökologie, Ökophysiologie, Dendrologie, Waldökologie und Waldbau. Die erarbeiteten Untersuchungsergebnisse wurden im Projektsegment „Praxisorientiertes Wissen“ vor allem fĂŒr thematisch angrenzende Wirtschaftsbereiche in Brandenburg aufbereitet und publiziert sowie in Lehrveranstaltungen der Hochschulausbildung an der HNE Eberswalde ĂŒbernommen. 

Investition in Ihre Zukunft Das Projekt wurde durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des EuropĂ€ischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. 

Land Brandenburg Lasa EU ESF

Beginn 2004

Projekt: PrĂŒfung der Möglichkeiten zur Herkunftsidentifizierung gebietseinheimischer Gehölze mittels Chloroplasten-DNA

Dauer: 01.01.2004 — 31.03.2005

Leiter: Fr. Dr. Hertel

Partner: BFH, Institut fĂŒr Forstgenetik und ForstpflanzenzĂŒchtung, Waldsieversdorf


Beginn 2003

Projekt: Gesteinslehrpfad

Beschreibung: Neugestaltung des geologischen Lehrpfades am FBG

Dauer: 01.03. — 31.08.2003

Leiter: Dr. B. Götz, Holger Radke

Partner: Landesamt fĂŒr Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg


Projekt: BUGA Ronneburg 2007,

Beschreibung: Auswahl und Vorstellung geeigneter Weiden zum ingenieurtechnischen Verbau aus dem Eberswalder Weidensortiment

Dauer: Februar 2003 — Februar 2007

Leiter: Dr. B. Schröter, Dr. B. Götz

Partner: HU Berlin, Landwirtschaftliche — GĂ€rtnerische FakultĂ€t, Institut fĂŒr Gartenbauwissenschaften


Projekt: Forschungen im FBG

Beschreibung: Mitarbeit an verschiedenen Forschungsprojekten im FBG, Bearbeitung einer Monographie der Winter-Linde

Dauer: 08.12.2003 — 07.06.2004

Leiter: Dr. B. Götz


Projekt: Untersuchungen zur genetischen Variation von Rostpilzarten auf Weiden

Dauer: bis 2003

Leiter: M. Liesebach, I. Zaspel

Partner: BFH


Beginn 2002

Projekt: Wurzeluntersuchungen in Kiefernökosystemen mit unterschiedlicher NÀhrstoffausstattung und unter Stickstoffeintrag

Beschreibung: Dissertation zur Erlangung der DoktorwĂŒrde

Dauer: 01.04.2002 — 31.03.2005

Leiter: Ute Krakau

Partner: TU Berlin Institut fĂŒr Ökologie — Ökologie der Gehölze


Projekt: Botanikschule

Beschreibung: Angebote praktischer biologisch — ökologisch orientierter BeschĂ€ftigungen fĂŒr interessierte SchĂŒler- und Besuchergruppen

Dauer: 15.04.2002 — 14.10.2003

Leiter: Dr. B. Götz, Dr. B. Schröter


Beginn 2001

Projekt: Dendroökologische und ökophysiologische Untersuchungen an Pinus ponderosa und Pinus sylvestris zum Thema Bioindikation

Beschreibung: Bioindikation heimischer und fremdlÀndischer Gehölze in einer sich Àndernden Umwelt, Dissertation

Dauer: 01.05.2001 — 30.04.2004

Leiter: Dr. B. Götz, Prof. H. Schill, FBG

Partner: UniversitÀt Bayreuth, LFE


Projekt: Erfassung seltener Baum- und Straucharten der Hart- und Weichholzaue in Brandenburg

Beschreibung: Erfassung, Bewertung und Vermehrung natĂŒrlicher / naturnaher Gehölzvorkommen im Odertal zwischen Ratzdorf/Kosarzyn im SĂŒden und Mescherin/Gryfino im Norden

Dauer: 03.09.2001 — 02.09.2004

Leiter: Prof. H. Schill, Dr. B. Götz

Partner: LUA Brandenburg


Beginn 2000

Projekt: Sichtung, Aufarbeitung und ErgÀnzung der historischen Holzprobensammlung des FBG

Beschreibung: notwendige Arbeit zur Erhaltung der wertvollen historischen Sammlung, Aufarbeitung neuer Holzproben

Dauer: 01.03.2000 — 28.02.2001 / 15.03.2001 — 14.09.2001 / 15.09.2001 — 14.03.2002

Leiter: Dr. B. Schröter, Dr. B. Götz, Prof. H. Schill

Partner: BFH Hamburg, Abt. Holzbiologie und Holzschutz