Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Aktuelles » Presseportal

EMAS Award 2017: HNE Eberswalde ist nominiert

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) ist als herausragende Organisation aus der öffentlichen Verwaltung für den EMAS-Umweltmanagementpreis der Europäischen Kommission nominiert. Sie vertritt als nationale Gewinnerin in dieser Kategorie Deutschland bei der Endausscheidung am 8. Mai 2017 auf Malta in der Hauptstadt Valletta.

Die HNEE hat es in die nationale Vorauswahl für die Europäischen EMAS Awards geschafft. EMAS steht für Eco-Management and Audit Scheme und ist das weltweit anspruchsvollste System für nachhaltiges Umweltmanagement. Organisationen, die die strengen Anforderungen der europäischen EMAS-Verordnung erfüllen, werden mit dem EMAS-Logo ausgezeichnet. Sie unterwerfen sich regelmäßigen Prüfungen und berichten öffentlich in einer jährlich anzufertigenden EMAS-Umwelterklärung über die erreichten und zukünftigen Ziele innerhalb ihres selbst gesteckten Umweltprogramms.

Unter dem Motto „Für eine starke europäische Kreislaufwirtschaft“ zeichnet die Europäische Kommission EMAS-zertifizierte Organisationen, die besonders ressourcenschonend und effizient wirtschaften, aus. Eine Jury, u. a. zusammengesetzt aus Expert*innen des Bundeumweltministeriums, Umweltbundesamtes und Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V., wählte aus allen eingegangenen Bewerbungen in den drei Kategorien kleine und mittelständische Unternehmen, große Unternehmen sowie Organisationen aus der öffentlichen Verwaltung und traf Ende Februar 2017 die Entscheidung. Die Juryvertreter*innen zeigten sich durch die Vielzahl von Maßnahmen, die bereits an der Eberswalder Hochschule umgesetzt wurden, und den zahlreichen Projekten, die aktuell in diesem Bereich bearbeitet werden, überzeugt.

Seit 2009 ist die HNEE EMAS-zertifiziert. Als bisher einzige Hochschule in Deutschland wurde sie bereits im Jahr 2010 von der Europäischen Kommission mit dem EMAS-Award ausgezeichnet. Kerstin Kräusche, Referentin für Nachhaltigkeit an der HNEE: „Dieser Erfolg gebührt allen Mitarbeiter*innen der Hochschule, die sich seit vielen Jahren dafür einsetzen, die Eberswalder Hochschule umweltfreundlich zu gestalten. Selbstverständlich drücken wir die Daumen, dass wir uns als Hochschule erneut auf europäischer Ebene behaupten können. Aber schon die nationale Nominierung ist eine große Anerkennung unseres bisherigen Engagements im Bereich Umweltmanagement und motiviert uns, diesen Weg auch in Zukunft weiter zu gehen.“ Frau Kräusche hat den Prozess der EMAS-Zertifizierung seit Beginn begleitet.

In vielen Bereichen wirtschaftet die HNEE bereits kreislauforientiert und nutzt vielfältige Möglichkeiten, um einen Beitrag zum Ressourcenschutz zu leisten. Zu den umfangreichen im Rahmen der EMAS-Registrierung durchgeführten Maßnahmen gehört u. a. die ausschließliche Nutzung von Ökostrom. Ein Teil des Strombedarfs der Hochschule wird über zwei eigene Photovoltaikanlagen gedeckt. Die HNEE konnte durch den Einsatz von Holzpellet- und Holzhackschnitzel- Heizungen (gewonnen aus Durchforstungsholz) den größten Anteil an Treibhausgasemissionen verringern. Die ausschließliche Verwendung von Recyclingpapier, die Weiterverwendung funktionsfähiger Möbel, Elektrogeräte und Rechentechnik gehören auch zu den zahlreichen Maßnahmen. Zusätzlich werden die Themen Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft in diversen Hochschulprojekten aufgegriffen. In dem aktuellen Projekt „Verpackungsfreier Supermarkt“ werden die Möglichkeiten zur Reduzierung von Verpackungsmüll im Lebensmitteleinzelhandel unter Berücksichtigung der gesamten Wertschöpfungskette des unverpackten Einkaufens untersucht. In anderen Projekten, wie der Entwicklung eines dynamischen Fassadendämmstoffs, eines Montagesystems für Photovoltaikanlagen aus nachwachsenden Rohstoffen oder eines Ersatzes für Tropenholz durch thermisch modifiziertes Holz für unterschiedliche Anwendungen, engagieren sich Lehrende und Studierende für die Entwicklung und den Aufbau nachhaltiger Produkte und Prozesse.

Für Rückfragen steht Ihnen gern zur Verfügung:

Prof. Dr. Jens Pape
Dekan Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz
Tel.: 03334 657 332
jens.pape@hnee.de

Kerstin Kräusche
Referentin für Nachhaltigkeit
Tel.: 03334 657 228
kerstin.kraeusche@hnee.de

Pressemitteilung als PDF