Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

HNEE Alumni-Newsletter 01/2019

HNE Eberswalde, 7. Mai 2019

In dieser Ausgabe:

HNEE Alumni – Bleiben Sie mit uns in Kontakt!

Liebe Alumni,

unser nächster Tag der offenen Tür steht vor der Tür – und damit die Möglichkeit eines hochschulweiten Alumnitreffens. Über diese und weitere spannende Veranstaltungen und Entwicklungen an der Hochschule berichten wir in der  Frühlingsausgabe unseres Newsletters. Wie immer gibt es auch Neuigkeiten aus Ihren Fachbereichen.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und eine schöne Frühlingszeit.

Ihr HNEE Alumni Team

Dear alumni,

our next open day is just around the corner - with it the possibility of a university-wide alumni meeting. We report on these and other exciting events in the spring issue of our newsletter. As always, there are news from your faculties as well.

We hope you enjoy reading and have a nice spring time.

Your HNEE alumni team

AUS DER HOCHSCHULE


Tag der offenen Tür / Open Day at the Eberswalde University for Sustainable Development

In diesem Jahr möchten wir Sie herzlich zum Alumnitreffen nach Eberswalde einladen. Am Samstag, dem 15. Juni 2019, verschmelzen unser traditioneller Tag der offenen Tür, das Campusfest, das Alumnitreffen und das Stadtfest FinE zu einem Ganztages-Event in Eberswalde.

Begegnen Sie beim Treffen ehemaligen Kommilitoninnen und Kommilitonen, Professorinnen und Professoren oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Schwelgen Sie in Erinnerungen, frischen Sie Ihre Kontakte auf oder tauschen Sie Ihre Erfahrungen und Entwicklungen untereinander aus.

Die Teilnahme am Alumnitreffen ist kostenfrei, um eine vorherige Anmeldung zu den Führungen per E-Mail unter alumni@hnee.de wird jedoch gebeten.

Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen.

We would like to invite you to the Alumni meeting in Eberswalde. On Saturday, June 15th 2019, our traditional open day, the campus festival, the alumni meeting and the town festival FinE will merge into a full-day event in Eberswalde.

Meet former fellow students, professors or staff members. Refresh your contacts or share your experiences and developments.

Participation in the alumni meeting is free of charge, but prior registration for the guided tours by e-mail at alumni@hnee.de is requested.

We look forward to seeing you again.

Highlights:

15:30 – 16:10 Uhr: „Was gibt’s Neues am Fachbereich …?“

Wald & Umwelt mit Astrid Schilling und Carola Borchert, Treffpunkt: vor Haus 11 am Waldcampus

Landschaftsnutzung & Naturschutz mit Irena Hierold und Prof. Dr. Vera Luthardt, Treffpunkt: im Foyer Haus 1 am Stadtcampus

Holzingenieurwesen u.a. mit Fabian Wulf, Treffpunkt; vor Haus 12 am Waldcampus

Nachhaltige Wirtschaft mit Ulf Leusmann, Prof. Dr. Alexander Conrad und Grit Lehmann, Treffpunkt: im Foyer Haus 2 (vor Mensa)

Fachbereichsspezifischer Austausch und Führungen durch die jeweiligen Fachbereichsgebäude für Alumni durch „Alte Hasen und Häsinnen der Fachbereiche“ - Anmeldung erforderlich unter alumni@hnee.de

16:30 – 17:30 Uhr: „Get Together“ aller Alumni mit Freigetränken im Haus 1

Online-Beratung im Career Service

Auch für Alumni bietet der Career Service die Möglichkeit einer Beratung an. Wenn Sie sich außerhalb von Eberswalde aufhalten oder aufgrund von familiären Verpflichtungen nur eingeschränkt mobil sind, können individuelle Beratungen auch online durchgeführt werden. Genutzt wird dazu der Anbieter Zoom. Nach der Terminvereinbarung wird ein virtueller Meetingraum erstellt, den Sie über einen Link besuchen können. Es ist keine Registrierung oder Kontoeinrichtung erforderlich. Die Anmeldung funktioniert über Passwort und Nicknamen, eine Installation von einem Programm ist nicht nötig.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.

Frühlingsausgabe des Seitenwind

In diesem Jahr etwas verspätet, aber iseit Mitte Mai ist die neue Ausgabe des Seitenwindes wie immer unter /seitenwind zu finden.

AUS DEN FACHBEREICHEN


New Head of Studies: Prof. Schultz hands over the head of the FIT study programme to Prof. Mund

At the beginning of the summer semester 2019 Prof. Schultz handed over the head of our International Study Programme Forest Information Technology (FIT) to Prof. Mund. The study programme, which is conducted in cooperation with the Warsaw University of Life Sciences, was established by Prof. Schultz more than ten years ago and has been headed by him since then. In the meantime, many graduates have left the partner universities with a double degree and started a successful career. Not uncommonly a further scientific career has been chosen, so that several graduates have already obtained their PhD. Prof. Mund is happy to be responsible for students from all over the world from now on and to continue to orientate the study programme thematically for the future.

Studienreform als Daueraufgabe am Fachbereich für Wald und Umwelt

Im Vorfeld der (Re-)Akkreditierung der am Fachbereich für Wald und Umwelt angebotenen fünf Studiengänge (zwei Bachelor und drei Master) findet im Lauf des Jahres 2019 unter der Leitung des Dekans, Prof. Dr. Peter Spathelf, ein breit angelegter Studienreformprozess statt. Die Curricula werden auf ihre Studierbarkeit sowie ihre Ausrichtung auf neue Entwicklungen am Arbeitsmarkt überprüft. Auch innerhalb der Fachgebiete und wissenschaftlichen Disziplinen wird zur weiteren Ausarbeitung der Studiengangsprofile gearbeitet. Der ganze Prozess findet unter breiter Beteiligung des Kollegiums sowie der Studierenden in unterschiedlichsten Formaten statt, von Einzelgesprächen bis zu Plenumsveranstaltungen. Am Ende dieses anspruchsvollen Reformprozesses stehen innovative Studiengänge mit neuen Curricula, die die Studierenden befähigen auf den sich rasch verändernden Arbeitsmärkten zu reüssieren und die fachliche Entwicklung an vorderer Stelle mit zu gestalten.

Neue Fort- und Weiterbildungsangebote für Alumni der HNEE am Fachbereich für Wald und Umwelt

Interaktives Waldbautraining

Ein neues Angebot ist eine eintägige Fortbildungsveranstaltung in Form eines interaktiven Waldbautrainings – Kalibrierung waldbaulicher Entscheidungen mit Hilfe von Marteloskopen. Ziel des Trainingstages ist es individuelle waldbauliche Entscheidungen sowie deren Einfluss auf ökonomische wie ökologische Kennwerte in einem Übungsbestand (Marteloskop Kiefer-Buche) interaktiv umzusetzen, auszuwerten und gemeinsam zu diskutieren. Ansprechpartner: Prof. Dr. Martin Guericke (martin.guericke@hnee.de)

Waldpädagogikzertifikat

Im Frühjahr 2020 (10.02. bis 06.03.2020) wird von der HNEE in Kooperation mit dem Landesforstbetrieb Brandenburg zum sechsten Mal ein vierwöchiger Blockkurs zum bundesweit anerkannten Waldpädagogik-Zertifikat für Personen mit forstlicher Vorbildung angeboten. In Verbindung mit einem später stattfindenden zweiwöchigen Praktikum an einer anerkannten Praktikumsstelle (Waldschule) und einer Prüfung (Waldführung) kann man sich zum „Staatlich zertifizierter Waldpädagogen“ bzw. zur „Staatlich zertifizierte Waldpädagogin“ ausbilden lassen. Ansprechpartnerin: Astrid Schilling (astrid.schillig@hnee.de)

Weitere Angebote befinden sich in Entwicklung und werden bald veröffentlicht (wie z.B. eine Fortbildung zur „Jahrringanalyse unter Anwendung der Statistiksoftware R“ etc.)

Wir freuen uns Sie schon bald wieder in Eberswalde begrüßen zu dürfen!

European Early Career Conservation Award 2019

Der Preis wird von der Society for Conservation Biology - Europe Section vergeben, einem global agierenden Verband von Naturschutzwissenschaftler*innen und -praktiker*innen. Deadline ist der 31. Mai 2019. Weitere Infos unter diesem Link.

The award is presented by the Society for Conservation Biology - Europe Section, a global association of conservation scientists and practitioners. Deadline is May 31st 2019. More information at this link.

Einladung zur Vernetzung zur Landschaftspflege mit Tieren im Projekt „Schäfer schützen“

Schäfer leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt in der Agrarlandschaft. Allerdings sind ihre Rahmenbedingungen in Deutschland schwierig: Die Erlöse decken die Produktionskosten meist nicht. Das Dürrejahr 2018 hat erneut gezeigt, dass Schäfereibetriebe in besonderer Weise von den Auswirkungen klimatischer Veränderungen betroffen sind. Hinzu kommen Herausforderungen durch die Rückkehr der Wölfe oder auch steigende Anforderungen an die Haltungsbedingungen.

Mit dem Netzwerkprojekt „Schäfer schützen“ unterstützt die HNE den Erhalt von Schäferbetrieben im Land Brandenburg. Durch das Bündeln und den Austausch von Informationen zwischen Schäfer*innen, Verbraucher*innen, und Naturschützer*innen sollen Ideen zum Fortbestehen des Berufsstandes entwickelt werden. Hierzu werden Praxisstudien zu verschiedensten Themen, von Versuchen zur Winterbeweidung von Zwischenfrüchten über Messung der Arbeitszeit eines neuen Balkenmähwerks bis hin zur Unterstützung der Schäfer bei der Lobbyarbeit gegenüber der Politik, durchgeführt.

„Schäfer schützen“ ist sowohl regional als auch überregional aktiv und gut vernetzt! Wer in der Landschaftspflege mit Tieren beruflich oder privat engagiert ist, ist eingeladen sich über das Projekt mit uns oder den Schäfern in Brandenburg zu verknüpfen.

Ansprechpartnerin: Ann-Kristin von Saurma-Jeltsch, +49 3334 657 451, Ann-Kristin.Saurma-Jeltsch@hnee.de

Ackerdemische Leseempfehlungen  aus dem Blog des Fachbereichs Landschaftsnutzung und Naturschutz

Mehr unter https://www.ackerdemiker.in/

Gebündelte Kräfte im neuen INTERREG-Forschungsprojekt

Im Forschungsprojekt „Wirtschaftliche Entwicklung durch aktive Kooperation zwischen den Hochschulen und Unternehmen der deutsch-polnischen Grenze“ geht es um die zunehmende Flucht der Jugend in die großen Metropolen und dem daraus resultierenden Fachkräftemangel in ländlichen Regionen, insbesondere in der Grenzregion. Ziel des Projektes ist die stärkere Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Region. Dabei involviert sind die Fachbereiche Holzingenieurwesen und Nachhaltige Wirtschaft. HNEE-Ansprechpartnerin ist Magdalena Sikora am Fachbereich Holzingenieurwesen: Magdalena.Sikora@hnee.de

HNEE bekommt Zuschlag für Innovationsinitiative in der Region

Wie lässt sich langfristig eine Wertschöpfungspartnerschaft zwischen Stadt und Land etablieren? Welche Synergieeffekte kann man zwischen regional erzeugten landwirtschaftlichen Produkten und lokalem Tourismus künftig verbessern? Wie kann Digitalisierung die Daseinsvorsorge und Infrastruktur im ländlichen Raum nachhaltig sicherstellen? – Fragen wie diese sollen im Bündnis mit 30 Partner*innen aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Polen beantwortet werden. Es geht darum, gemeinsam mit verschiedenen Akteur*innen der Region Netzwerke zu bilden und Beteiligungsprozesse durch eine identitätsstiftende Kommunikation anzustoßen. Im Rahmen des Programms „WIR! - Wandel durch Innovation in der Region mit dem Bündnis „Regionalisierung 4.0“ soll dies nun in den kommenden drei Jahren umgesetzt werden. Die Fachbereiche Landschaftsnutzung und Naturschutz und Nachhaltige Wirtschaft repräsentieren eines von 20 ausgewählten Bündnissen, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit insgesamt 200 Millionen Euro gefördert werden.

SAVE THE DATE: Hochschule als Impulsgeber für eine nachhaltige Entwicklung? Ein Diskussionsforum mit Alumni des Masterstudiengangs NTM

Der in Deutschland immer noch einzigartige Master-Studiengang Nachhaltiges Tourismusmanagement (NTM) an der HNE Eberswalde hat seit 2002 über 400 Absolvent*innen hervorgebracht. Damit hat sich über die Jahre ein großer Erfahrungsschatz bzgl. der Umsetzbarkeit von Nachhaltigkeit im Tourismus angesammelt: Wie haben sich Berufswege entwickelt? Sind die Alumni in der Lage gewesen, die Prinzipien der Nachhaltigkeit in ihrem beruflichen Umfeld umzusetzen, vielleicht sogar die Branche als Ganze in Richtung Nachhaltigkeit zu beeinflussen? Inwiefern hat speziell der Tourismus in Brandenburg davon profitieren können? Und welche Perspektiven lassen sich daraus für den weiteren Transfer zwischen Hochschule und Tourismusbranche ableiten? Diese Erfahrungen sollen durch das Alumni-Forum am 6. September 2019 an der HNE Eberswalde zusammengetragen und mit Vertreter*innen brandenburgischer Ministerien und Tourismusverbände diskutiert werden. Die Veranstaltung soll außerdem der Startschuss für die Entwicklung einer NTM-Community sein. Das nachfolgende Wochenende kann für den weiteren Erfahrungsaustausch in informeller Atmosphäre genutzt werden. Weitere Infos finden sich hier.