Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Geschichte

Entstehung

Im Jahre 1821 wurde die forstliche Ausbildung an der Berliner UniversitĂ€t durch den Forstwissenschaftler Wilhelm Pfeil begrĂŒndet. Neun Jahre spĂ€ter kam er allerdings zu der Erkenntnis, dass die Waldwissenschaft ohne einen Unterrichtswald nicht erfolgreich gelehrt und erlernt werden könne.

Mit UnterstĂŒtzung von Alexander von Humboldt, damaliger Berater des Finanzministeriums, wurde schließlich die „Höhere Forst Lehranstalt“ nach Eberswalde verlegt. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sie sich zu einem Zentrum der Forst- Holz- und Bodenwissenschaften mit internationaler Anerkennung.

Namen wie Adam Schwappach oder Alfred Dengler beeinflussten im hohen Maße die Fachdisziplinen. Besonders der Standortbezug und die Nachhaltigkeit bei der Bewirtschaftung der WĂ€lder waren seit jeher zentrale Themen.

Forstakademie Eberswalde

Ab 1866 ĂŒbernahm Bernhard Danckelmann die Leitung der Lehranstalt. Unter ihm bekam sie den Namen „Forstakademie“ und erlangte Weltgeltung. Auch sein Nachfolger, Alfred Möller, trug mit der VerlĂ€ngerung der Studienzeit oder dem Neubau einer Bibliothek und eines VerwaltungsgebĂ€udes zur Entwicklung der Akademie bei.

Schließung der Akademie

WĂ€hrend der Kriegsjahre wurde der Lehr- und Forschungsbetrieb nur notdĂŒrftig aufrechterhalten. Mit Kriegsende setzte sich Professor Johannes Schubert mit viel Engagement und Verhandlungsgeschick fĂŒr eine Neuaufnahme des Lehrbetriebes ein.

Ein jÀhes Ende allerdings bereitete die Staatspartei und Regierung der DDR im Jahr 1963. Trotz der guten Nachkriegsentwicklung wird die Eberswalder FakultÀt ersatzlos geschlossen. Erst nach der politischen Wende erfolgte die Neustrukturierung.

NeugrĂŒndung

Am 1. April 1992 erfolgte schließlich die NeugrĂŒndung als Fachhochschule Eberswalde. Seitdem erweitert sich das Studienangebot stetig. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Nachhaltigkeit in Lehre und Forschung. Dieser Entwicklung wurde durch die Umbenennung im Jahr 2010 in Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung (FH) Rechnung getragen. Seit 2015 wird das KĂŒrzel (FH) im offiziellen Namen nicht mehr mitgenannt.

10 Jahre FHE

JubilÀumsausgabe zu 10 Jahren Fachhochschule Eberswalde

175 Jahre Hochschule

Festschrift zu 175 Jahren Lehre und Forschung in Eberswalde