Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Profil und Geschichte

Profil des Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft

  • Dozent hält eine VorlesungUnsere Absolvent*innen sind flexibel einsetzbare, moderne Führungskräfte für mittlere und Große Unternehmen und verfügen über anwendungsbereites Wissen.
  • Kreativität und eigenverantwortliches Arbeiten werden durch die Ausbildung gefördert. Das Studium ist durch selbstständige Projektarbeit und die enge Zusammenarbeit mit Unternehmen stark praxisorientiert.
  • Die persönliche Betreuung unserer Professoren bereitet die Studierenden optimal auf den Start ins Berufsleben vor.
  • Der Fachbereich setzt in Forschung und Zusammenarbeit mit der regionalen und überregionalen Wirtschaft Akzente.



Ausrichtung

  • Vorlesung im HörsaalDie Mischung der verschiedenen Fachbereiche der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde ist in Deutschland einmalig.
  • Ökologische, technologische und wirtschaftliche Denkrichtungen vereinen sich zu einem besonderen Gesamtprofil der Hochschule. 
  • Die Studierenden des Fachbereiches Nachhaltige Wirtschaft werden entsprechend zu umweltorientiertem ökonomischen Handeln angehalten.
  • Studierende der anderen Fachbereiche werden durch die Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft zu wirtschaftlich orientiertem Denken ausgebildet.


Nachhaltigkeit in Lehre und Forschung

  • Der Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft verfolgt seit der Gründung im Jahr 1994 eine Entwicklungsstrategie, deren Leitgedanke die nachhaltige Entwicklung ist.
  • Wir sensibilisieren unsere Studierende in besonderem Maße auch für das Spannungsfeld zwischen Ökonomie, Ökologie und sozialer Verantwortung - und bereiten sie so auf ein entsprechend verantwortliches Handeln im Unternehmen vor.
  • Um unserer gesellschaftlichen Verantwortung auch in Zukunft gerecht zu werden, sind Curricula und Forschungsaktivitäten einem kontinuierlichen Prozess der Weiterentwicklung unterworfen.

Beste Studienbedingungen

  • Studentin macht KarriereDie Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde ist ein übersichtlicher Studienstandort und keine große Massenuniversität.
  • Optimale Studienbedingungen bieten die beste Vorbereitung auf den Start ins Wirtschaftsleben.
  • Durch die persönliche Betreuung der Studierenden entsteht eine kreative und leistungsfördernde Atmosphäre, wie sie nur an einer überschaubaren Hochschule zu finden ist.
  • Die modernen Einrichtungen stehen den Studierenden jederzeit zur Verfügung.
  • Der Studienstandort Eberswalde liegt zudem in unmittelbarer Nähe Berlins. In nur 30 Minuten ist die Vielfalt der Hauptstadt bequem mit der Bahn zu erreichen.



Geschichte des Fachbereiches

BW_Wach_PlatzekDekane

Prof. Dr. Hans-Peter Benedikt (seit 2018)
Prof. Dr. Armin Thoma (2013-2018)
Prof. Dr. Jörn Mallok (2009-2013)
Prof. Dr. Viktoria Enzenhofer (2005-2009)
Prof. Dr. Michael Rösler (2001-2005)
Prof. Dr. Ralf Ulbricht (1999-2001)
Prof. Dr. Hans-Joachim Hirsch (1994-1999)


BW_WirtschaftGründung

Der als letzter der vier Fachbereiche gegründete Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft (bis 2002 Fachbereich Betriebswirtschaft und bis 2011 Fachbereich Wirtschaft) begann im Wintersemester 1994/95 mit 24 Studenten, die überwiegend aus Brandenburg stammten.

Die Herkunft der Studierenden entsprach der Zielvorstellung des Gründungssenats, Ökonomen vorwiegend für Nordostbrandenburg auszubilden. Der regionalen Wirtschaft stehen damit Absolventen auf dem neuesten Stand der Betriebswirtschaft zur Verfügung.

Die Einbindung der Betriebswirtschaft in die Hochschule soll nicht nur die Ausbildung in allgemeiner Betriebswirtschaft ermöglichen. Vielmehr sollten Ausbildungsschwerpunkte, entsprechend dem Profil der Hochschule, die Studierenden zu umweltorientiertem ökonomischen Handeln anhalten.

Studierende der anderen Fachbereiche erwerben durch die Zusammenarbeit betriebswirtschaftliche Kenntnisse, die sie zu wirtschaftlich selbstständigem Handeln befähigen.


BW_Gebaeude_FisheyeGebäude

Die Vorlesungen begannen im Herbst 1994 in der als Notlösung gedachten und inzwischen abgerissenen "Leichtbau-Baracke" auf dem Waldcampus.

Das Provisorium wurde am 5. Dezember 1997 mit der Eröffnung des neuen "BWL-Gebäudes" auf dem zentralen Stadtcampus beendet.

Der durch das renommierte Architekturbüro Herzog & de Mauron entworfene Neubau bietet Studenten und Mitarbeiten seither eine großzügige und moderne Arbeitsatmosphäre.


Vormals am Fachbereich tätige Professor*innen

Prof. Dr. Ralf Ulbricht
Prof. Dr. Viktoria Enzenhofer
Prof. Dr. Herbert Grüner
Prof. Dr. Hichert
Prof. Dr. Michael Rösler
Prof. Dr. Thomas Schildhauer
Prof. Dr. Matthias Schmieder