Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Festessen Lamm – nicht nur zu Ostern

Ohne Schafe ist alles doof

An den Osterfeiertagen kommt traditionell in vielen Haushalten Lammfleisch auf die Festtagstafeln. Das Projekt Wertschöpfungskette Lammfleisch an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) veröffentlicht zu diesem Zeitpunkt eine breite Palette an Kommunikationsmaterialien, die über Schafhaltung informieren und die Lammfleischvermarktung unterstützen.

Schafe sind wichtige Landschaftspfleger*innen, die Landschaften offenhalten, Artenvielfalt fördern und Kulturlandschaften formen. Doch obwohl Schäfer*innen erheblich zur Bereitstellung von öffentlichen Gütern wie dem Erhalt von Kulturlandschaften beitragen, sind ihre Rahmenbedingungen in Deutschland schwierig. Die Erlöse aus der Lammfleischproduktion decken weder die Produktionskosten noch spiegeln sie den gesellschaftlichen Mehrwert des Produktionsverfahrens wieder.

Lamm essen für die Landschaftspflege

Jonas Scholz, ein junger Schäfer aus Ludwigsfelde sagt: „Mit dem Kauf von regionalem Lammfleisch könnt Ihr unsere Arbeit unterstützen und die Landschaftspflege in eurer Region fördern“. In der im Projekt entstandenen Kurzfilm-Reihe Warum es sich lohnt regionales Lammfleisch zu essen? berichten Schafhaltende wie Jonas Scholz über die sozialen Mehrwerte der Schafhaltung: Landschaftspflege, Artgerechte Tierhaltung und Schafhaltung als Kulturgut.

Neben einem Kurzfilm sind Banner, Postkarten und Sticker entstanden. Die Druckvorlagen der Kommunikationsmaterialien stehen allen Interessierten unter www.hnee.de/WSKLammfleisch kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung. Die Kurzfilme sind ebenfalls auf der Internetseite verlinkt. Das Material kann vielseitig eingesetzt werden. Mögliche Einsatzorte sind die Kunden- und Kundinnenansprache bei der Direktvermarktung, in Fleischereifachgeschäften, auf Wochenmärkten, in Restaurants oder auf Online-Präsenzen und Messen.

Zum Projekt

Das Projekt „Wertschöpfungskette Lammfleisch“ ist ein vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz gefördertes Projekt mit dem Ziel, die Schafhaltung im Land Brandenburg nachhaltig zu stärken. Innerhalb des Projekts wurden gemeinsam mit den Schafhaltenden in Berlin-Brandenburg Koordinations- und Kooperationsstrukturen zur Vermarktung von regionalem Lammfleisch entwickelt und ein Kommunikationskonzept erstellt. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.hnee.de/WSKLammfleisch.

Für Rückfragen stehen Ihnen gern zur Verfügung:


Pressekontakt

Ulrich Wessollek

Wissenschaftskommunikation an der HNEE

Tel.: 03334 657-227

ulrich.wessollek@hnee.de


Fachkontakt

Frau Prof. Anna Maria Häring

Tel.: 03334 657-348

Anna.Haering@hnee.de


Frau Anna Wiedemann (wissenschaftl. Mitarbeiterin „Wertschöpfungskette Lammfleisch“)

Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz an der HNEE

Anne.Wiedemann@hnee.de


Bildmaterial auf Anfrage

Über die HNEE
Die HNEE ist national wie international Impulsgeberin für nachhaltige Entwicklung. Rund 2.300 Studierende aus 57 Ländern studieren und mehr als 370 Beschäftigte forschen, lehren und arbeiten an der modernen Campushochschule inmitten einer ausgedehnten Naturlandschaft vor den Toren Berlins. An den vier Fachbereichen Wald und Umwelt, Landschaftsnutzung und Naturschutz, Holzingenieurwesen und Nachhaltige Wirtschaft können in aktuell 20 und zum Teil deutschlandweit einzigartigen Studiengängen Kompetenzen in den Bereichen Naturschutz, Waldwirtschaft, Ökolandbau, Anpassung an den Klimawandel, nachhaltige Wirtschaft, Holzbau und nachhaltiges Tourismusmanagement erworben werden.